Der Flatdoodle

liebevoll auch Floodle genannt!
 
Der Flatdoodle entstand durch Zufall und ungewollt. Meine Flat-Hündin ?Zhara van het Bevershof?, genannt Nülle, hat eine so genannte ?trockene Hitze?, sie blutet nicht.
 
So war es nicht einfach, mit ihr zu züchten, im Laufe der Jahre lernte ich jedoch, damit umzugehen.
 
Als Zhara zwei Jahre alt war und mittlerweile schon zuchttauglich (HD/ED/PRA frei, Wesenstest und Formwert bestanden) verführte sie hinter meinem Rücken einen Großpudel. Zum Glück ebenfalls zuchttauglich. Nun war die Frage ? abspritzen oder aufziehen? Nach Rücksprache mit Michael Grewe (Canis) und seinem Tipp, Service-Hundeschulen nach ihrem Interesse an dieser Kreuzung zu fragen, setzte ich mich mit seinen drei empfohlenen Schulen (Maja Nowotny, München; SEH-Hund, Berlin; und Kynos-Stiftung) in Verbindung. Alle drei waren interessiert, und da Frau Helga Fleig noch lebte, und sie am nächsten war (Nähe Prüm), stellte ich Frau Fleig die Elterntiere zur Begutachtung vor. Sie war von beiden auf Anhieb begeistert, prüfte genau ihre Unterlagen und bestärkte mich, den Wurf austragen zu lassen. Als die Welpen dann 7 Wochen alt waren, unterzog sie Frau Fleig zusammen mit ihrer engen Mitarbeiterin, Frau Petra Kolbe, dem Campbel-Test. Alle Welpen bestanden den Test, fünf von den 10 sogar mit Bravour! Die Kynos-Stiftung suchte sich den ersten Welpen aus, einer ging zur SEH-Hund und zwei zu Maja Nowotny. Die anderen gingen überwiegend in die tiergestützte Therapie zu Kindertherapeutin, zwei wurden ?normale Familienhunde", eine Hündin ging zu einem Förster.
 
Da ausnahmslos alle Menschen, die die erste Floodle-Generation übernehmen durften, bis heute von den Hunden absolut begeistert sind, und ich immer wieder gebeten wurde, solch einen Wurf zu wiederholen, habe ich im Jahre 2008 einen Wiederholungswurf gemacht.
 




Die wunderschöne Zhara - Namensgeberin des Kennels
Alle Nachkommen von Flat-Pudel haben ein unbeschwertes Wesen (Flat Coated), ein nicht haarendes, welliges Fell (Pudel), verfügen über Arbeitsfreude (Flat Coated und Pudel), haben den ?will to please? (Flat Coated und Pudel), eine schnelle Auffassungsgabe (Flat Coated und Pudel), eine unglaubliche Intelligenz (Pudel), sind wachsam, ohne zu kläffen (Flat Coated und Pudel), sind anhänglich, verschmust, gutmütig, wasserfreudig, apportieren hervorragend, sind leicht auszubilden ? und jedermann sympathisch!
 
Eine perfekte Kreuzung, die wir in mehreren nicht verwandten Linien nun weiter züchten (F1), um daraus die F1B (Flatdoodle und Pudel) und später die F2 zu entwickeln (Verpaarungen innerhalb der F2).
 
Zuchtzulassungsbedingungen für Flatdoodle:
- HD A1 ? B1; ab B2 Zuchtausschluss
- ED und PRA frei
- Vollzahnig
- Herz Schallunteruchung
- Wesenstest
- Formwert mindestens SG1 von mindestens drei Zuchtrichtern
- Bei der Größe wird die Untergrenze 40cm / 6 -10kg (Mini) und die Obergrenze 70cm / 28 - 38kg (Standard) angestrebt, sofern Gesundheit, Vollzahnigkeit und Wesen dem Ziel entsprechen. Abweichungen  +/- 2 cm. Kein Unterschied zwischen Rüde und Hündin, allerdings darf bei Mini / Medium der Deck-Rüde nicht mehr als 5cm größer und nicht wesentlich schwerer als die Hündin sein.
Die Verpaarung unter den verschiedenen Größen ist erlaubt, sofern der Rüde kleiner bis gleichgroß und leichter bis gleich schwer wie die Hündin ist.
Deshalb ist auch in allen Größen erlaubt, dass Welpen unterschiedlicher Größe in einem Wurf vorhanden sind.
 
Beispiel :
Mini-, Medium  Rüde x Medium Hündin
Mini-, Medium-, Standard  Rüde x Standard Hündin"
 
- Nachweislich nicht haarend
- Erlaubte Farben : alle, die fallen, denn es zählt nicht die Farbe! Wenn eine Rasse in der Farbkombination eingeschränkt wird, beschränkt man die genetische Vielfalt! Hier zählt der Satz, der auch für Pferde zutrifft: Ein gutes Pferd hat keine Farbe!

© 2010 - Michaela Daum - In den Erlen 26 - 56206 Hilgert - Tel. 02624-9489300 - Mob. 0176 97994396